Grandioser Abschluss des Vancouver Bach Festivals

Generalkonsul Josef Beck und Alexander Weimann, Artistic Director, Pacific Baroque Orchestra Bild vergrößern Generalkonsul Josef Beck und Alexander Weimann, Artistic Director, Pacific Baroque Orchestra (© Josef Beck) Mit einer überwältigenden Aufführung von Bachs Johannespassion ist am vergangenen Freitag, 11. August das diesjährige Vancouver Bach Festival zu Ende gegangen. 1200 Besucher lauschten im voll besetzten Chan Center in Vancouver dem Konzert des Pacific Baroque Orchestra und der Vancouver Cantata Singers unter der Leitung des mehrfach ausgezeichneten deutschen Dirigenten Alexander Weimann. Der deutsche Generalkonsul Josef Beck traf nach dem Konzert sowohl ihn als auch Matthew White, Executive und Artistic Director von Early Music Vancouver, der das Bach Festival seit einigen Jahren organisiert.

Mit der Johannespassion - basierend auf der ersten deutschen Übersetzung der Bibel von Martin Luther – kam Johann Sebastian Bach einer Oper näher als mit jeder anderen seiner Kompositionen. Das tief religiöse Stück habe auch in der heutigen Welt noch seine Bedeutung, da es uns „mit tief verborgenen Gefühlen wie Liebe, Verlust und Trauer in Kontakt bringen“ könne, wie Alexander Weimann im Interview mit uns beschrieb (das komplette Interview finden Sie hier ). Die Johannespassion, an Karfreitag 1724 in Leipzig uraufgeführt, ist eines der wichtigsten Stücke des deutschen Barock und eine von Bachs bekanntesten Kompositionen.

Das deutsche Generalkonsulat freut sich bereits auf das nächste Vancouver Bach Festival im kommenden Jahr! Generalkonsul Josef Beck und Matthew White, Executive und Artistic Director, Early Music Vancouver Bild vergrößern Generalkonsul Josef Beck und Matthew White, Executive und Artistic Director, Early Music Vancouver (© Josef Beck)

Veranstaltung