Urkunden: Beglaubigung, Beurkundung, Legalisation

Allgemeine Information

Sie sollen vor einem Konsularbeamten einer deutschen Auslandsvertretung ein Dokument unterschreiben?
Das deutsche Recht kennt grundsätzlich zwei verschiedene Formen bei der Erstellung öffentlicher Urkunden: Die Form der Unterschriftsbeglaubigung und die Form der notariellen Beurkundung. Bei beiden Formen erfolgt die Unterzeichnung eines Dokuments. Gesetzgeber und Rechtsprechung legen fest, in welchem Fall welche Form erforderlich ist.

Beschaffung von kanadischen Urkunden [pdf, 216.93k]

Unterschriftsbeglaubigung 

Die Unterschriftsbeglaubigung ist die "einfachere" Form. Mit der Unterschriftsbeglaubigung bestätigt der Notar bzw. Konsularbeamte, dass die genannte Person das Dokument vor ihm unterzeichnet hat. Die Unterschrift muss persönlich vor dem zuständigen Konsularbeamten geleistet oder vor ihm anerkannt werden.
Eine Belehrung über die rechtliche Bedeutung des zu unterzeichnenden Dokuments erfolgt dabei nicht.
In vielen Fällen ist die Unterschriftsbeglaubigung ausreichend, damit ein Dokument rechtlich wirksam wird.

Einige Beispiele hierfür sind:

- Genehmigungserklärung: Erklärung, mit der ein Vertretener einen in Deutschland bereits unterzeichneten Vertrag im Nachhinein genehmigt
- "einfache" Vollmachten: widerrufliche Generalvollmachten oder Vollmachten für ein einzelnes Rechtsgeschäft
- Handelsregistereintragung
- Beantragung eines Führungszeugnisses
- Erklärung zur Ausschlagung einer Erbschaft

Weitere Informationen zur Beglaubigung, und was Sie zu einer Beglaubigung mitbringen müssen

Notarielle Beurkundung

Die Beurkundung ist die "stärkere" Form bei der Vornahme von Rechtsgeschäften. Auch bei der Beurkundung bestätigt der Konsularbeamte die Identität des Unterzeichnenden, zusätzlich ist er aber verpflichtet, den Unterzeichnenden über die rechtliche Bedeutung und die Konsequenzen seiner Erklärung zu belehren. Beurkundungen können derzeit nur beim Generalkonsulat Toronto durchgeführt werden.
Das Generalkonsulat prüft den Sachverhalt vorab und bereitet die Urkunde vor. Diese Vorbereitung ist zuweilen aufwendig, sodass die Beurkundung selbst erst nach vorheriger Terminabsprache erfolgen kann. 

Bitte wenden Sie sich deshalb immer vorab per Telefon oder Email an das Generalkonsulat, wenn eine Beurkundung nötig ist. Das Generalkonsulat wird dann im Einzelfall entscheiden, ob diese durchgeführt werden kann.  


Die folgenden Rechtsgeschäfte können in Toronto grundsätzlich beurkundet werden:


- eidesstattliche Versicherung (z. B. in Rentenangelegenheiten, bei Führerscheinverlust, bei Anmeldung einer Eheschließung in Deutschland.)
- Antrag auf Erteilung eines Erbscheins
- Antrag auf Erteilung eines Testamentsvollstreckerzeugnisses
- Vaterschaftsanerkennung

- Zustimmung der Mutter zur erfolgten Vaterschaftsanerkennung
- Unterhaltsverpflichtung

Das Generalkonsulat kann grundsätzlich keine Kauf- oder Schenkungsverträge, Eheverträge oder Testamente beurkunden. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte an einen deutschen Notar.

Weitere Informationen zur Beurkundung, und was Sie zu einer Beurkundung mitbringen müssen

Legalisation ausländischer Urkunden

Ausländische öffentliche Urkunden, wie z.B. Heiratsurkunden oder Vollmachten, werden von deutschen Behörden nicht immer ohne weiteres akzeptiert. Um in Deutschland anerkannt zu werden, muss in diesen Fällen die Echtheit einer Urkunde bzw. ihr Beweiswert entweder durch Aufbringen einer Apostille oder durch Legalisation festgestellt werden.

Kanada ist dem internationalen Apostilleabkommen nicht beigetreten. Daher können kanadische Urkunden nicht mit einer Apostille versehen werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Urkunden durch die zuständige deutsche Auslandsvertretung legalisieren zu lassen.

Für die Legalisation von deutschen Urkunden und Dokumenten, die Sie in Kanada verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an die kanadische Botschaft in Berlin   oder an die Behörde in Deutschland, von der die Urkunde ausgestellt wurde.

Weitere Informationen zur Legalisation ausländischer Urkunden


Urkunden: Beglaubigung, Beurkundung, Legalisation

Urkunde

Konsulatfinder Kanada

Interaktive Karte der deutschen Auslandsvertretungen in Kanada

Unsere Botschaft, drei General-konsulate sowie fünf Honorar-konsuln bieten ihre Dienste in ihrem jeweiligen Amtsbezirk an. Unsere interaktive Karte zeigt Ihnen wo.

Konsularisches Serviceangebot

Nicht jede Auslandsvertretung bietet jede konsularische Dienstleistung an. Unsere Serviceübersicht zeigt Ihnen, welches Generalkonsulat und welcher Honorarkonsul welche Dienstleistung anbietet.

Online-Terminvergabe

Achtung

Um Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten, arbeiten die Generalkonsulate in Toronto und Vancouver mit einem Terminvergabesystem, das Ihnen kostenlos rund um die Uhr im Internet zur Verfügung steht. Dementsprechend kann eine Terminvergabe per Telefon nicht mehr vorgenommen werden.

Bitte beachten Sie, dass der Browser „Safari“ im Moment nicht mit dem Terminvergabesystem kompatibel ist.

Terminvergabe - Konsulat Toronto

Terminvergabe - Konsulat Vancouver

Informationen über den Zuständigkeitsbereich der Botschaft und der Generalkonsulate finden Sie hier.
Termine mit den Honorarkonsuln können telefonisch vereinbahrt werden. Hier finden Sie die Kontaktdaten.

Kein Konsularservice an der Botschaft Ottawa und am Generalkonsulat Montreal

Achtung

Bitte beachten Sie, dass weder die Botschaft Ottawa noch das Generalkonsulat Montreal konsularischen Dienstleistungen anbieten. Für konsularische Angelegenheiten kontaktieren Sie bitte das Generalkonsulat in Toronto; für Schengenvisa die Österreichische Botschaft in Ottawa.

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Meldeformular

Alle Deutschen, die im Ausland leben, können in eine Krisenvorsorgeliste aufgenommen werden. Die Aufnahme erfolgt passwortgeschützt im online-Verfahren. Über die Krisenvorsorge hinaus bietet die elektronische Registrierung die Möglichkeit, Informationen zu Bundestagswahlen und zu Wahlen zum Europäischen Parlament sowie sonstige Informationen der zuständigen deutschen Auslandsvertretungen zu beziehen. Eine Eintragung ist deshalb bei längerem Auslandsaufenthalt grundsätzlich zu empfehlen.